China goes Green Umweltschutz und Green Compliance in China

Diese Seite teilen/drucken:

BESCHREIBUNG

Premierminister Li Keqiang hat einer weiteren Verschmutzung der Umwelt in China – wörtlich – „den Krieg erklärt“. Jahrzehnte ungebremsten wirtschaftlichen Wachstums gingen auf Kosten von Luft, Wasser und Boden und lösen nun durch ein gestiegenes Umweltbewusstsein zunehmend auch Unzufriedenheit in der chinesischen Bevölkerung aus. Deswegen hat die chinesische Politik in jüngster Zeit die Verbesserung und den Schutz der Umweltbedingungen im Lande an die Spitze der politischen Agenda gesetzt und am 01. Januar 2015 ein neues Umweltschutzgesetz in Kraft gesetzt, das wesentlich schärfere Strafen für Umweltverschmutzer vorsieht. Möglich sind nun Beschlagnahmung von Anlagen, Betriebsstillegung und –schließung, Haft für verantwortliche Personen bis zu 15 Tagen sowie fortlaufende Geldbußen pro Tag bis zur Beendigung eines Umweltverstoßes. Seit Einführung des Gesetzes wurden bereits schwerwiegende Strafzahlungen gegen Unternehmen verhängt und Betriebe stillgelegt, jedoch liegt der Schlüssel zur Effektivität in dem Willen zur Umsetzung durch die Lokalverwaltungen und so herrscht trotz zahlreicher Fortschritte in der Implementierung einer modernen Umweltgesetzgebung und der Konzeption eins Umweltsteuergesetzes weiterhin großer Handlungsbedarf.

Herr Dr. Lichtenstein von CMS China wird Ihnen anhand seiner alltäglichen Erfahrungen vor Ort die umweltrechtlichen Rahmenbedingungen in China und die Herausforderungen für deutsche Unternehmen näher bringen. Der Unternehmenspraktiker, Herr Wolff von der Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH, wird die Auswirkungen der verheerenden Explosion in Tianjin im August 2015 und die damit einhergehende Verschärfung der Umweltgesetzgebung auf die Planung und Realisierung des eigenen Produktionsstandorts in China erläutern und Ihnen Tipps an die Hand geben, wie  Sie Situationen dieser Art meistern können. Zusätzlich wird er aufzeigen, welche umweltrechtlichen Compliance Maßnahmen bei solch einem Vorhaben in China notwendig sind.

Zum Abschluss werden unsere Referenten gemeinsam mit Ihnen Ihre umweltrechtliche Compliance auf den Prüfstand stellen und Ihre Fragen beantworten.

ZIELGRUPPE

Das Seminar richtet sich an Unternehmen, die in China bereits ansässig sind oder beabsichtigen, sich dort zu engagieren. Angesprochen werden die Unternehmensleitungen der deutschen Mutterunternehmen und Leiter der lokalen Niederlassungen ebenso wie die in diesen Unternehmen verantwortlich handelnden Personen aus den Bereichen Recht, Risikomanagement, Produktion und Compliance.

Termin

01.01.2018
von 08:00 bis 18:00
in neue Termine in Kürze
Teilnahmegebühr € 300,00

Referent

Dr. Falk Lichtenstein CMS

Dr. Falk Lichtenstein

CMS China Beijing

Dr. Falk Lichtenstein ist deutscher Rechtswalt und seit 2007 bei CMS anwaltlich in China tätig. Er berät in chinabezogenen M&A-Transaktionen, gesellschaftsrechtlichen Angelegenheiten, chinesischem und internationalem Handelsrecht sowie Dispute Resolution. Er ist in jüngster Zeit mit mehreren größeren M&A-Transaktionen ausländischer Mandanten in China beauftragt worden. Seine Mandanten umfassen ausländische Unternehmen und deren chinesische Tochtergesellschaften in den Bereichen Chemie, Maschinen- und Anlagenbau, Energie, Automobilindustrie, Konsumgüter, Informationstechnologie, Medizin und Pharma, Textil und Logistik. Dr. Falk Lichtenstein hat an der Universität Freiburg studiert sowie promoviert und das Zweite Juristische Staatsexamen in Baden-Württemberg abgelegt. Er ist Vertrauensanwalt der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland.

Details zur Person anzeigen Details zur Person ausblenden

Referent

Uwe Wolff, Worwag

Uwe Wolff

Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co. KG, Stuttgart, Leiter technischer Dienst

Uwe Wolff ist Diplom-Ingenieur für Verfahrenstechnik und Leiter technischer Dienst bei der Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik. Er ist in seiner Position für alle technischen Abläufe im Unternehmen verantwortlich. Diese Aufgabe beinhaltet sowohl den Aufbau der Organisation, als auch die Strukturierung und Durchführung aller laufenden nationalen und internationalen Projekte. Er betreut u.a. ein Projekt in China. Herr Wolff hat bereits 24 Jahre Erfahrung im Bereich der chemischen Industrie.

Details zur Person anzeigen Details zur Person ausblenden