MultiTrust Capital China News 08/09/2017: Kultur, Recht und Gesellschaft

Diese Seite teilen/drucken:

1. VERWALTUNG

Die Bundesdruckerei muss ihr China-Geschäft aufgeben

Die Bundesdruckerei trennte sich bereits im März von ihrem 25-Prozent-Anteil an dem chinesischen Pass-Monopolisten Shanghai Mite Speciality & Precision Printing Co. Ltd. Obwohl der Gesellschaftsvertrag erst im Mai 2017 ausgelaufen wäre. Jedoch führten neue Rechtsvorschriften in China dazu, dass es keinerlei Hoffnung auf ein Fortführen der Zusammenarbeit gab. Laut Angaben der Bundesdruckerei dürften in China nun „Betriebe unter Beteiligung oder Verwaltung von ausländischen Anteilseignern mittlerweile nicht mehr mit der Herstellung sicherheitsrelevanten Erzeugnissen betraut werden“. Ausländische Partner sind von nun an bei der Herstellung von sensibler Dokumente in China ausgeschlossen (http://www.handelsblatt.com vom 30.07.2017).

 

2. MEDIEN UND UNTERHALTUNG

Aktien des Wanda Konzerns brechen ein 

Die Aktien des Geschäftszweigs Wanda Hotel Development verloren bis zu fünf Prozent an Wert. Die chinesischen Staatsbanken hatten aufgrund einer Anordnung der chinesischen Regulatoren keine weiteren Kredite mehr an Wanda vergeben. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, bei Übernahmen im Ausland chinesisches Recht gebrochen zu haben. Demnach soll es gegen die Kapitaltransfer-Beschränkungen verstoßen haben, die die chinesische Regierung im letzten Jahr verhängt hatte. Hierbei beziehen sich die chinesischen Regulatoren auf die Übernahme des skandinavischen Kinobetreibers Nordic Cinema Group sowie den Kauf vom amerikanischen Kino-Unternehmen Carmike Cinemas (http://www.spiegel.de vom 18.07.2017).

 

 3. TOURISMUS

Alibaba und Marriott gründen Joint Venture

Die Ausgaben chinesischer Touristen im Ausland stiegen im vergangenen Jahr um zwölf Prozent auf 261 Milliarden Dollar. Auch der Internet-Gigant Alibaba will von diesem Wachstumstrend profitieren und startet daher ein Joint Venture mit der Hotel-Kette Marriott. Der gesamte digitale Vertrieb von Zimmern in Marriott-Hotels an chinesische Kunden findet in Zukunft auf Fliggy, Alibabas Reise-Plattform statt und weltweit wird in Marriott-Hotels der Zahlungsdienst Alipay eingeführt (http://www.chinaeconomicreview.com vom 08.08.2017).

 

4. SPORT

Chinas Fußball Clubs im Visier

Die chinesische Fußball-Liga erlebt seit eineinhalb Jahren einen Boom; viele Klubs aus dem Reich der Mitte gaben extrem hohe Summen aus, um internationale Stars wie den Brasilianer Hulk oder den Argentinier Carlos Tevez in die Liga zu locken. Jedoch berichtet die „Daily Mail“ nun, dass 13 der 16 Klubs der Chinese Super League unter Verdacht stehen, ihre Spielergehälter nicht ordnungsgemäß gezahlt zu haben und nun vom Ligaverband CFA untersucht werden. Neben dem Klub Tianjin, bei dem Modeste unter Vertrag ist, trifft dies auch für Shandong Luneng, den Verein des deutschen Trainers Felix Magath, zu (https://www.welt.de vom 26.07.2017).

Werders zweier China Deal perfekt

Der SV Werder hat eine neue Partnerschaft mit dem Unternehmen Yingsheng Sports Culture Development verkündet. Diese Kooperation wird in den kommenden zwei Jahren über eine Million Euro pro Saison für den Verein einbringen. In China wird sich das Unternehmen um die Organisation und Vermarktung von Sportveranstaltungen sowie den Betrieb der Fußball-Akademien kümmern. Werder selbst wird Personal nach China schicken, um den Aufbau der Strukturen und die Ausbildung der Trainer und Spieler zu unterstützen (http://www.kicker.de vom 18.07.2017).

 

 

ANMELDUNG MBL-CHINA NEWSLETTER

POLITIK