MBL China News 05/2017: Wirtschaftspolitik/Konjunktur

Diese Seite teilen/drucken:

1. WIRTSCHAFTSPOLITIK

China lockert Kapitalverkehrskontrollen

Nachdem die People’s Bank of China im Januar Kapitalverkehrskontrollen eingeführt hat um den starken Devisenausfluss aus China zu stoppen, können Geschäftsbanken nun wieder ungehindert Yuan Zahlungen und Überweisungsanfragen von Geschäfts- und Privatkunden abwickeln (http://www.scmp.com vom 19.04.2017).

 

Steuersenkung der chinesischen Regierung angekündigt

Um den Konsum im Land zu stärken und kleinere Unternehmen zu unterstützen, sollen in China Steuererleichterungen im Umfang von 55 Milliarden Dollar (380 Milliarden Yuan) durchgeführt werden. Das Mehrwertsteuersystem soll von vier Steuerklassen auf drei reduziert werden. Zudem sollen auch Unternehmen mit einem Jahreseinkommen von rund 73.000 Dollar (500,000 Yuan) oder weniger von Vergünstigungen profitieren (http://www.faz.net vom 20.04.2017).

 

2. KONJUNKTUR

 

KPIs

Quelle: http://data.stats.gov.cn/english vom 04.05.2017.

 

Chinas Wirtschaftswachstum moderat

Mit 6,9 Prozent im ersten Quartal 2017 wuchs Chinas Wirtschaft schneller als von vielen Experten erwartet. Vor allem die hohen Investitionen in die Infrastruktur durch die chinesische Regierung und der Immobilienboom haben die Industrieproduktion so stark wie in den letzten zwei Jahren nicht mehr angekurbelt. Trotzdem warnen Analysten davor, dass Beijing sich noch zu stark auf „alte Wirtschaftszweige“ wie Stahl stützt. Ebenfalls bestehe die Gefahr der Überhitzung des Immobilienmarktes (http://www.chinaeconomicreview.com vom 18.04.2017). Auch die Inflation setzt sich in China moderat fort. So stiegen die Verbraucherpreise im März um 0,9 Prozent zum Vorjahresmonat. Die Preissteigerungen auf Ebene der Produzenten liegen mit 7,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat im März deutlich höher (http://www.onvista.de vom 12.04.2017).

 

Chinas Außenhandel robust

Gemäß der chinesischen Zollverwaltung hat sich im März Chinas Außenhandel robust entwickelt. Die Ausfuhren lagen 16,4 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Die Importe stiegen um 20,3 Prozent im Vergleich zum März des Vorjahres (http://www.finanzen.net vom 13.04.2017).

 

Caixin Einkaufsmanagerindex gesunken

Im April lag der Caixin Einkaufsmanagerindex im herstellenden Gewerbe nur bei 50,3 Punkten, der niedrigste Stand seit sieben Monaten. Im März lag der Wert noch bei 51.2 Punkten. Der Caixin Einkaufsmanagerindex ist ein wichtiger Frühindikator im herstellenden Gewerbe und deutet auf eine Abschwächung der Konjunktur der zweitgrößten Volkswirtschaft hin (http://www.caixinglobal.com vom 02.05.2017).

 

 

 

ANMELDUNG MBL-CHINA NEWSLETTER

UNTERNEHMENSNACHRICHTEN